Hessische Bildungs- und Erziehungsplan

Hessischer Bildungs- und Erziehungsplan - Bildung von Anfang an

Hessen hatte sich 2005 dazu entschieden, in Kooperation mit Bayern, einen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren zu entwickeln und damit die vorschulische und schulische Bildung miteinander zu verzahnen. Mit diesem Plan wurde angestrebt, über die Altersspanne von 0 bis 10 Jahren hinweg in allen Bildungsorten (Familie, Tagespflegeeltern, Kindertagesstätten und Grundschule) Kontinuität und Anschlussfähigkeit in den Bildungsprozessen des Kindes sowie behutsame Übergänge im Bildungsverlauf zu sichern. Der hessische Bildungs- und Erziehungsplan wurde unter der wissenschaftlichen Begleitung von Herrn Prof. Dr. Dr. Dr. W. Fthenakis vom Staatsinstitut für Frühpädagogik an 120 Standorten in einem Zeitraum von eineinhalb Jahren erprobt und auf seine Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Qualität hin überprüft. Jeder Standort setzte sich aus einer Grundschule und einer oder mehreren Tageseinrichtung(en) zusammen, nur diese konnten sich als Modelleinrichtungen im „Tandem“ bewerben. Darüber hinaus war die Darstellung einer bereits bestehenden Vernetzung erwünscht, diese konnten sich den Tandems anschließen.
Die Stadt Bad Vilbel hat sich mit der städt. Kindertagesstätte „Löwenburg“ mit den Tandem-Partnern Stadtschule Bad Vilbel, im Zuge des Neubaus des Kinderzentrums (Kindertagesstätte und Grundschule unter einem Dach) im Stadtteil Gronau und der Integrativen Kindertagesstätte der ev. Christuskirchengemeinde „Arche Noah“ an der Erprobungsphase unter praxisnahen Bedingungen beteiligt. Seit dem Kindergarten-/Schuljahr 2008/2009 wird der Plan sukzessive in Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und möglichst vielen weiteren Lernorten des Elementar- und Primarbereichs umgesetzt. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten an der Bildung und Erziehung der Kinder soll künftig zum festen Bestandteil pädagogischer Arbeit werden. Basierend auf den Erkenntnissen der Praxiserprobung haben die beiden Ministerien ein umfassendes Implementierungskonzept zum Bildungs- und Erziehungsplan aufgelegt. Es umfasst- neben der Information und der Bereitstellung verschiedener Materialien - ein langfristig angelegtes Qualifizierungskonzept für alle rund 50.000 Fach, Lehr- und Leitungskräfte des Elementar- und Primärbereiches, einschließlich der Tagespflegepersonen.